Unternehmen

INDIVIDUALITÄT | PERSÖNLICHKEIT | ERFAHRUNG seit mehr als 70 Jahren

Als Familienunternehmen in der 3. Generation blicken wir auf eine über 70jährige Firmengeschichte zurück. Individuelle und persönliche Beratung in entspannter Atmosphäre lässt Ihren Einkauf zu einem Erlebnis werden. Tauchen Sie ein in unsere Markenwelt. Ob Parfum, Pflege oder Make-up wir beraten Sie mit Herz und Leidenschaft.

 

HAND IN HAND – Familientradition in Hamburg

Handel ist Wandel – wir gehen mit der Zeit und streben danach uns den sich ändernden Kundenbedürfnissen anzupassen. Auf die individuellen Wünsche unserer Kunden einzugehen, war schon immer unser Motto. So sind wir zurzeit mit 6 Filialen in Hamburg und nördlich davon für unsere Kunden da.

 Familie Kaland

 

Im Herzen Hamburger – Historie

Als Schnelsener Jung absolvierte Richard Kaland seine Ausbildung zum Drogist in der Drogerie Mangels in der Wählingsallee. Nur ein paar hundert Meter weiter gen Norden wagte er dann 1949 den Schritt in die Selbstständigkeit.

In dem alten Bauernhaus in der Frohmestr. 1 war bis kurz vor der Firmengründung noch die Bäckerei Burmester beheimatet. Richard übernahm den kleinen Laden und bot dort auf etwa 30 qm ein Vollsortiment an. Waschmittel, Babynahrung, Kosmetik, Farben, Tapeten und auch Rattengift, es war alles dabei.

Der kleine Laden konnte alles bedienen, was für den täglichen Bedarf notwendig war und war eine Institution für die Schnelsener Anwohner. Nicht verwunderlich, dass auch der Sohn Hans-Gerhard nach einem kleinen Ausflug auf hoher See eine Drogistenlehre begann.

 

Von der Drogerie zur Parfümerie

1970 trat Hans-Gerhard in das elterliche Unternehmen ein. Die Verkaufsfläche betrug zu diesem Zeitpunkt schon 50 qm und das Vollsortiment war größer geworden. In den weiteren Jahren wurde das Stammhaus noch zweimal umgebaut und die Verkaufsfläche auf insgesamt 100qm erweitert. Währenddessen wurde sukzessive das Angebot an Kosmetikprodukten weiter ausgebaut.

1980 verabschiedete sich Richard Kaland in den wohlverdienten Ruhestand. Hans-Gerhard übernahm die Drogerie und baute ein Jahr später das Geschäft noch einmal komplett um und neu auf. Das Fotogeschäft der Drogerie wurde in einen eigenen Fotoladen ausgegliedert. Es folgten weitere Schritte auf dem Weg zur Parfümerie: Farben und Tapeten wurden immer mehr und zu günstigeren Preisen in Baumärkten verkauft und „reine“ Drogisten stiegen in den Preiskampf für Waschmittel, Toilettenpapier und Zahnpasta ein. So musste eine Spezialisierung erfolgen, um mit den Markt zu gehen. Durch den mittlerweile großen Kosmetikanteil war der Weg zur Parfümerie geebnet.

 Drogerie Kaland
  • 1988 – Beginn der Filialisierung

    Die erste Filiale der Parfümerie Kaland entstand durch die Übernahme der ehemaligen Aurel Parfümerie in Wedel. Bis heute sind diese Filiale und unsere dortigen Kunden ein fester Bestandteil der Kaland-Familie.

  • 1991 – Erweiterung der Zentrale

    Das Stammhaus wurde noch einmal umgebaut, der Eingang verlegt. Personalraum und Lager sind entstanden, um den Anforderungen eines größer werdenden Unternehmens gerecht zu werden.

  • 1993 – Expansion gen Süden

    Die Aurel Parfümerien in Neugraben und Buxtehude wurden übernommen und die Logistik im Unternehmen verbessert. Schließlich musste nun mindestens zweimal die Woche durch den Elbtunnel gefahren werden.

  • 1996 – Die Kaland-Kundenkarte

    Als eine der ersten Parfümerien in Deutschland haben wir eine Kundenkarte eingeführt, die bis heute von unseren Stammkunden geschätzt und genutzt wird. Wir sind stolz auf unsere Kunden, die uns seit vielen Jahren die Treue halten.

  • 1998 – Neue Standorte

    Wir eröffnen unsere Filialen in Uetersen und Bad Bramstedt und schließen gleichzeitig eine Filiale in Neugraben nach Auslaufen des Mietvertrags. Auch in den Folgejahren kommen weitere Standorte dazu.

  • 2008 – Ein großes Filialnetz

    In diesem Jahr können wir auf ein Filialnetz von insgesamt 9 Filialen blicken. Wir entscheiden uns dazu, die Filiale in Buxtehude in andere Hände zu geben, da die Logistik aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens im Elbtunnel nur noch schwer zu bewältigen ist.

  • 2017 – Familientradition

    Nach einigen Jahren an der Uni und im Beratungsalltag steigt Anna Thiel, die Tochter von Hans-Gerhard in das Unternehmen ein. Sie bringt nicht nur frischen Wind, sondern auch bereits die 4. Generation des Familienunternehmens mit. Die Digitalisierung wird jetzt wichtiger, wir führen ein komplett neues Warenwirtschaftssystem und neue Kassen ein und sind für die Zukunft gerüstet.

  • 2019 – Etwas kleiner aber mindestens genauso viel Herz

    Auch Abschied nehmen gehört zum Leben und wir mussten uns aufgrund der wirtschaftlichen Lage von einigen Standorten trennen. Aktuell sind es 6 Filialen in und im Norden von Hamburg in denen unsere Mitarbeiter für unsere Kunden täglich mit Leidenschaft vor Ort sind.

  • 2021 – Wir bleiben für Sie da – Jetzt auch online!

    Eine der größten Krisen der Unternehmensgeschichte begann 2020 und nimmt auch heute noch kein Ende. Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben beeinflusst und auch uns schwer getroffen. Wir sind stolz darauf, dass alle unsere 26 Mitarbeiter weiter für Sie da sein können. Das verdanken wir vor allen unseren treuen Kunden. Mit unserem Online-Shop bieten wir nun ein neues – digitales Einkaufserlebnis an, um auch in Zukunft auf allen Kanälen unseren gewohnten Service anbieten zu können.